Irischer Abend in St. Markus

AnBanna
Bildrechte: Doris Pfaff

Ten Years and still roaring – so hieß es am 10. Irischen Abend am 22. März 2019 in der St. Markus-Kirche in Schöllkrippen. Das Team der fünf jugendlichen Ton- und Lichttechniker hatte die St. Markus-Kirche in zauberhaftes Grün getaucht und passend zur Musik stimmungsvolle Bilder auf die Kirchenwand projiziert. Hin und wieder kam sogar „Irish fog“ auf, von der Nebelmaschine hinter der Bühne!
Durch das bunte Programm führte, wie immer souverän und humorvoll, "Julia Mary Mac Albert" (Julia Albert aus Kleinkahl). Die 10-köpfige Irish-Folk-Band „AnBanna“, bestehend aus Sabine Abitz, Anita Friedmann, Lisa Hess, Leo Hock, Joachim Höfler, Alexandra Klein, Uta und Rebekka Poloczek, Klaus Simon und Thomas Schäfer spielte knapp dreißig Stücke alter irischer und schottischer Traditionals, darunter so bekannte wie „Raise a glass to St. Patrick“ , „Ye Jacobites“ und „Westering home“. Bei einigen Liedern konnte das Publikum in der bis auf den letzten Platz gefüllten St. Markus-Kirche, ein früheres Bandmitglied war sogar extra aus Köln zum Irischen Abend in St. Markus angereist, den Refrain mitsingen und mühte sich tapfer durch „Mary Mac“ mit den vielen Maries! Ein musikalischer Höhepunkt war „Tir na nog“, bei dem die verschiedenen Tonarten sauber erklangen und treffsicher in die Feenwelt entführten. Gekonnt und humorvoll verbanden die Musiker einen „Scheunentanz“ mit dem „Lummerland-Reel“ oder führten den klassischen Canon in D von Pachelbel zu einem schnellen Irish Reel weiter.
Ein besonderer Dank geht an die Jugendlichen Christof und Dominik Engelbrecht, Thorben Klein und Axel und Christian Reinschmidt, die an diesem Abend für sagenhafte Licht-, Bild- und Tontechnik sorgten. Ebenfalls an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinter der Guinness-Theke ein herzliches Dankeschön, die unermüdlich geschmierte Brote verkauft und ein Pint nach dem anderen ausgeschenkt haben!

Text: Vera Dohle Schäfer