Bewegendes Gedenken: Ökumenischer Gottesdienst mit der Sozialstation in St. Markus

Gedenkgottesdienst
Bildrechte: Katja Roth

Die Kirche war meditativ beleuchtet, als am Montag, den 8. November die Caritas-Sozialstation alle Angehörigen, die in diesem zurückliegenden Jahr um einen Menschen trauern mussten, zum Gedenkgottesdienst eingeladen hatte. Auch die Pflegenden der Sozialstation waren dabei.
Im ökumenischen Gottesdienst legten Pastoralreferentin Katja Roth und Pfarrer Thomas Schäfer die Berufungsgeschichte des Moses am brennenden Dornbusch sehr persönlich aus und betonten: Gott kann sein Versprechen „Ich bin da“ ganz ungeahnt und völlig unerwartet mitten im Alltag einlösen. Die Namen aller Verstorbenen wurden von der Pflegedienstleitung, Frau Sandra Becker und Frau Sybille Schneider, verlesen. Für jeden Verstorbenen wurde dabei eine Kerze vor Kreuz und Osterlicht entzündet.
Ganz ruhig, abwechselnd erfüllt von Stille und besinnlicher Musik mit Liedzugaben konnte der Gottesdienst seine Kraft entfalten. Mit einer Tasse warmem Tee in der Markuskirche und Gesprächen klang der Abend aus.
Ein Dank an die Sängerinnen der Neuen Töne, Kleinkahl, die uns den Gottesdienst musikalisch mitgestaltet haben und danke für die vertrauensvolle ökumenische Zusammenarbeit mit Sozialstation und Katja Roth.

Thomas Schäfer