Debug:

Herzlich willkommen ...

... auf den Seiten der Evangelischen Kirchengemeinde Schöllkrippen im schönen Kahlgrund.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass bis auf weiteres alle Veranstaltungen, Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde ausfallen. Dies gilt auch für Geburtstagsbesuche, Gottesdienste etc.

In Notfällen und bei seelsorgerlichen Anliegen erreichen Sie uns selbstverständlich über die bekannten Telefonnummern und Email-Adressen.  

Auf dieser Seite werden wir jeden Tag einen neuen Text, einen Impuls eine kleine Andacht für Sie einstellen.
Weitere Informationen, Abkündigungen etc. finden Sie unter "Aktuelles".

Bleiben Sie in diesen Tagen gesund und behütet!

Ihre Pfarrer Thomas Schäfer und Peter Kolb, Vikar Tobias Mangold

 

Singen macht Freude
Bildrechte: Gemeindebrief

Angedacht

Sonntag, 29.03.2020

Liebe Leserinnen und Leser,
Liebe Gemeindeglieder,

das Evangelium für den heutigen Sonntag spricht eigentlich für sich. Die Jünger, genauer Jakobus und Johannes, wollen sich einen ewigen Platz an der Seite Jesu sichern. So stellen sie Jesus diese Frage, die eigentlich eine Bitte ist: "Gib uns, dass wir sitzen einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken in deiner Herrlichkeit".

Die anderen Jünger, als sie das mitbekommen, ärgern sich verständlicherweise. Da hält ihnen Jesus eine Vortrag, würden wir vielleicht heute sagen. Seine Kernaussage ist vielen Christinnen und Christen wohl bekannt:

"Wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein" (Markusevangelium 10, 43).

Das ist ein Wort, das zu allen Zeiten aktuell ist, in diesen Tagen aber vielleicht doch besonders. Denn sehr viele sind momentan auf die Rücksicht von Anderen angewiesen. Patienten, die auf eine "normale" OP warten und verschoben werden, die Alten auf die Rücksicht der Jüngeren, die Menschen in den Heimen auf die Vorsicht der Pflegerinnen und Pfleger, usw..

Das Alles ist nicht einfach. Gestern Abend ist meine Frau nach zwei Wochen das erste Mal wieder einkaufen gegangen und ich habe ihr halb im Spaß, halb ernst mitgegeben, die Lage "da draußen" mal zu sondieren. Das klingt schon fast schon wie in einem Science Fiction, habe ich mir dann gedacht.

Für viele, die in beengten Verhältnissen wohnen - oder alleine - oder wo es vielleicht in einer Beziehung kriselt oder in der Familie - wird es dann oftmals "bitterer" Ernst. In unserer Familie erleben wir das auch, dass die Nerven doch manchmal blank liegen. Ich nehm' mich dann einen Moment raus oder Atme tief durch oder besinne mich, was jetzt von mir verlangt ist. Und das ist eben mit den Worten Jesu gut beschrieben. 

Als Pfarrer tue ich das ja professionell, mich in den Dienst der anderen zu stellen. Indem ich Menschen gut zuspreche, indem ich diese Zeilen schreibe, indem ich gemeinsam mit den Kollegen neue Wege des Kontakts, der Kommunikation suche und vieles andere. Für mich als Leiter der Notfallseelsorge zur Zeit auch in der Mitarbeit im Katastrophenschutz.

Da merke ich, das gelingt mir wesentlich leichter, als dann zu Hause. Klar, in der Familie ist man sich näher, auch emotional - im Schönen, aber eben auch im "Bösen". Denn man kennt sich. Eben auch, wie man sich triggern, ärgern kann. Lässt im engsten Kreise Etikette, Höflichkeit und Freundlichkeit fallen. Da sind zwar dann die schönen Momente schöner, aber die Verletzungen, die man sich antun kann eben auch gravierender.

Also: Wer in diesen Tagen "groß" sein will - an Persönlichkeit, an Charakter - der sei der Diener - zumindest der Menschen um ihn herum.

Herzlichst ihr Peter Kolb

Die Impulse der vergangenen Tage finden Sie unter dem Menuepunkt "Aktuelles"

Münchhausen
Bildrechte: pixabay

Die Predigtreihe 2020 der Evangelischen Kahlgrundgemeinden
300 Jahre Lügenbaron Münchhausen – Schwierigkeiten mit der Wahrheit

musste wegen der derzeitigen Gesundheitslage abgebrochen werden.

Das Manuskript der Predigt von Pfarrer Thomas Schäfer finden Sie unter dem Menuepunkt Gottesdienste.

Südtirol
Bildrechte: Ev. Dekanat Aschaffenburg

„Südtirol - Sakrale Schätze"

6 Tage nach Südtirol fahren: vom 9.-14. Juni 2020
Reiseleitung: Dekan Rudi Rupp
Fahrt im Komfort-Luxus-Fernreisebus, Besuch bedeutender Sakralbauten im Pustertal, Besuch der Hofburg Brixen, des Klosters Säben, von Schloss Trauttmannsdorf, Meran, Grödnertal, Bozen .....
Anmeldung im Evangelischen Dekanat Tel. 06021/3804-12

Unsere nächsten Highlights ...

Auswahl
Kategorie
Zielgruppe
Datum
Sa, 16.5. 19:30-22 Uhr
Benefizkonzert mit AnBanna
Benefizkonzert mit der Irish Folk-Band AnBanna zum 10-jährigen Vereinsjubiläum "Kindern eine Zukunft geben"
Mömbris Ivo-Zeiger-Haus
So, 5.7. 12-16 Uhr
Gemeindefest
Schöllkrippen Gemeindezentrum St. Markus
So, 20.9. 19:30-21 Uhr
Flamenco & Bossa Nova mit dem Gitarristen Wolfgang Mayer
Der studierte Konzertgitarrist Wolfgang Mayer nimmt Sie durch sein virtuoses Gitarrenspiel mit auf eine Reise durch die Klangwelt Spaniens und Südamerikas.
Schöllkrippen Gemeindezentrum St. Markus
Mo, 19.10. 19:30-22 Uhr
Ökologie und Bewahrung der Schöpfung
Ein Film über Ökologie und die Bewahrung der Schöpfung. Wir sehen die Wunder der Schöpfung und spüren, was wir verlieren können, was bewahrt werden muss.
Schöllkrippen Gemeindezentrum St. Markus
So, 25.10. 10-11 Uhr
Hubertus-Messe
Gottesdienst mit Kindergottesdienst
Schöllkrippen St. Markus

Und das war schon ...

KV Rüstzeit 2020
Bildrechte: Pascal Pischel

Vom 31. Januar bis 2. Februar 2020 verbrachten wir als neu gewählter Kirchenvorstand unser zweites gemeinsames Rüstzeit-Wochenende im schönen Bildungshaus Schmerlenbach. Beim Arbeiten in den verschiedenen Gruppen und im Plenum, beim geselligen Treffen im „Kilianskeller“ und bei leckerem Essen fiel uns das gegenseitige bessere Kennenlernen leicht. Man muss doch wissen, „wie der andere tickt“.

Nachbarschaftshilfe Mömbris
Bildrechte: Nachbarschaftshilfe Mömbris

Braucht jemand im Markt Mömbris ehrenamtlich organisierte Nachbarschaftshilfe? Gibt es überhaupt Menschen, die zur Mitarbeit bereit sind? Ist es sinnvoll, dass der Gemeinderat im Dezember 2018 einstimmig die Schirmherrschaft des Markts für die Nachbarschaftshilfe beschlossen hat?
Nach einem Jahr lassen sich meines Erachtens alle drei Fragen ganz klar mit „Ja“ beantworten:

Ensemble Mollebusch
Bildrechte: Doris Pfaff

Adventskonzert: Gruppe Mollebusch in Schöllkrippen »Mollebusch, eine Formation mit altem Namen und alten Instrumenten, bewandert in der Musik aus der Renaissance, bis heute im Mainfränkischen gerne gehört, und gespielt von angenehmen Leuten mit gutem musikalischem Geschmack«: So hat am Sonntagabend Pfarrer Thomas Schäfer in der Schöllkrippener St.Markus-Kirche das aktuell sechsköpfige Ensemble namens Mollebusch vorgestellt, das rund 50 Besucher auf eine musikalische, bewusst schlicht gehaltene, aber umso beseelter wirkende Einstimmung in den Advent mitnahm.

Eine-Welt-Tag 2019
Bildrechte: Frank Maringer

"Quinoa macht glücklich"
Eine vollbesetzte St. Markuskirche empfing das Team zum Familiengottesdienst, der von der Frauengruppe "Zeitlos" musikalisch gestaltet wurde.
Zu Wort kamen schon in Kyrie und Gloria Menschen aus Bolivien, die sich für traditionellen Anbau von Quinoa unter guten sozialen Bedingungen engagieren und zugleich auch mit den Folgen der Klimaveränderung zu kämpfen haben. In der Dialogpredigt wurde die erste Christin Europas, die Purpurhändlerin Lydia, interviewt. Sie machte uns Mut zu einem gerechten, fairen und nachhaltigen Lebensstil.

Herbstkonzert 2019
Bildrechte: Christian Reinschmidt

Herbstkonzert des St. Markus-Chores 2019 - Vollendeter Hörgenuss: Bezaubernde Lieder, literarische Texte und wunderschöne Instrumental-musik: Unter dem Motto "Bunte Blätter fallen" hat der St. Markus-Chor  am Sonntag, 20 Oktober rund 140 Zuhörern sein Jahreskonzert präsentiert. Inklusive dreier Zugaben war das neunzig-minütige Herbstkonzert in der wechselnd farbig illuminierten Markuskirche ein vollendet harmonischer Hörgenuss. Hatten die Besucher nach einzelnen Stücken immer wieder spontanen Zwischenapplaus gespendet, hielt sie am Ende nichts mehr auf den Stühlen.

Orgel in St. Markus
Bildrechte: Bernd Ottow

Nach knapp zwei Monaten Arbeit kann die 35 Jahre alte Orgel unserer Kirchengemeinde wieder in den Gottesdiensten erklingen. Bei einem offiziellen Abnahmetermin Ende September stellten Orgelbaumeister Edgar Töpfer (Albertshofen)und Orgelsachverständiger Dieter Eppelein (Neustadt an der Aisch) gemeinsam die Veränderungen an der "Königin der Instrumente" vor. Kirchenmusikdirektor Christoph Emanuel Seitz ließ dabei die jeweils genannten Register mit leichter Hand ganz wunderbar erklingen.

Weg des Glaubens
Bildrechte: Vera Dohle-Schäfer

Zum siebten Mal fand der ökumenische Meditationsgang "Weg des Glaubens" im evangelischen Kirchwald statt. Gemeinsam vorbereitet und durchgeführt von den Mömbriser Wallfahrern, der Pfarreiengemeinschaft Mittlerer Kahlgrund und der Evangelischen Kirchengemeinde „Schöllkrippen - Evangelisch im Kahlgrund“ traf sich Jung und Alt am 22. September bei Familie Schrade (Glashütte/Kleinkahl). Unter dem Motto "Zwischen Fundus und Fundament - was mein Leben trägt" wurde ein vier Kilometer langer Weg beschritten. Dabei gab es verschiedene Denkanstöße und gemeinsame Lieder (Gitarrenbegleitung u.a.

St. Markus-Chor
Bildrechte: Ulf Reinschmidt

Der Kolpingchor hatte zu einer Chornacht in die St. Wendelin Kirche in Königshofen eingeladen und der St.Markus-Chor ist dieser Einladung nur zu gerne nachgekommen. Schließlich kennt man sich ja schon vom Konzert im Herbst letzten Jahres in der Stiftskirche in Aschaffenburg. Auch diesmal gab es neben dem Soloauftritt der drei teilnehmenden Chöre auch vier gemeinsame Stücke, bei denen mehr als 60 Sängerinnen und Sänger die Zuhörer erfreuten. Wie es unter Sängern üblich ist, traf man sich nach dem Konzert noch zu einem geselligem Beisammensein.

Kreuzkirche Kahl
Bildrechte: Deines & Clormann Arch.B.D.A.

KAHLGRUNDKIRCHENTAG
100 Jahre Bauhaus – 90 Jahre Kreuzkirche Kahl
Der diesjährige Kahlgrundkirchentag wurde am Sonntag, den 30. Juni mit einem Familiengottesdienst um 10 Uhr in der Kreuzkirche in Kahl gefeiert. Mit dabei war die Band „Geheimnis des Glaubens“.
Die beiden Jubiläen Bauhaus / Kreuzkirche Kahl passen zusammen. Denn die Kreuzkirche ist eine der wenigen evangelischen Kirchen der Region, die in den klaren geometrischen Formen gebaut wurde, wie er in Dessau von den Künstlern des Bauhauses entwickelt wurde.