Weg des Glaubens 2019

Weg des Glaubens
Bildrechte: Vera Dohle-Schäfer

Zum siebten Mal fand der ökumenische Meditationsgang "Weg des Glaubens" im evangelischen Kirchwald statt. Gemeinsam vorbereitet und durchgeführt von den Mömbriser Wallfahrern, der Pfarreiengemeinschaft Mittlerer Kahlgrund und der Evangelischen Kirchengemeinde „Schöllkrippen - Evangelisch im Kahlgrund“ traf sich Jung und Alt am 22. September bei Familie Schrade (Glashütte/Kleinkahl). Unter dem Motto "Zwischen Fundus und Fundament - was mein Leben trägt" wurde ein vier Kilometer langer Weg beschritten. Dabei gab es verschiedene Denkanstöße und gemeinsame Lieder (Gitarrenbegleitung u.a. Uta Poloczek).

Werner Schmitt und Stefanie Krömker begrüßten die rund 70 Teilnehmer. Maria und Manfred Beck dachten auf dem ersten Wegstück über unseren gesellschaftlichen Trend des "höher, schneller, weiter…" nach. Sie luden die Teilnehmer/innen zum Gespräch miteinander ein und gaben noch zu bedenken, dass nur ein achtsamer Umgang mit unseren Mitmenschen der Gesellschaft Halt geben kann.

Steffen Wissel brachte als Anschauungsobjekte Kletterhelm, Seil und Karabinerhaken mit und veranschaulichte, wie Gemeinschaft und Glauben einen festen Halt geben können. Als Andenken an den diesjährigen Weg des Glaubens bekam jeder einen kleinen Karabinerhaken mit dem Bibelspruch "Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott!"

Erika und Manfred Ullrich sprachen sich für das Lob der kleinen Dinge und Begegnungen aus, die dem Leben Halt geben können, gerade auch in Momenten, in denen wir große Aufgaben bewältigen müssen.

Klaus Simon und Thomas Schäfer erinnerten mit einem großen "Stopp"-Schild daran, dass uns das Leben selbst ganz unliebsam zum Innehalten zwingen kann. Die Hoffnung, auch im Leid vom Glauben getragen zu werden, wurde mit Liedern wie "Bewahre uns, Gott" oder "Du stellst meine Füße auf weiten Raum" ausgedrückt.

Nach der Rückkehr zum Glashüttenhof versammelten sich alle in einem großen Kreis um den Gartenteich und lauschten den abschließenden Worten von Stefanie Krömker und Werner Schmitt. Nach dem Singen und Beten folgte ein geselliger Abend, kulinarisch verfeinert durch Grill und Mitbring-Büfett.

Text und Bilder: Vera Dohle-Schäfer