Debug:

Herzlich willkommen ...

... auf den Seiten der Evangelischen Kirchengemeinde Schöllkrippen im schönen Kahlgrund.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass bis auf weiteres alle Veranstaltungen, Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde ausfallen. Dies gilt auch für Geburtstagsbesuche, Gottesdienste etc.

In Notfällen und bei seelsorgerlichen Anliegen erreichen Sie uns selbstverständlich über die bekannten Telefonnummern und Email-Adressen.  

Auf dieser Seite werden wir jeden Tag einen neuen Text, einen Impuls eine kleine Andacht für Sie einstellen.
Weitere Informationen, Abkündigungen etc. finden Sie unter "Aktuelles".

Bleiben Sie in diesen Tagen gesund und behütet!

Ihre Pfarrer Thomas Schäfer und Peter Kolb, Vikar Tobias Mangold

 

Tageslosung

Wenn ich auch noch so viele meiner Gebote aufschreibe, so werden sie doch geachtet wie eine fremde Lehre.
Hosea 8,12
Jesus spricht:  Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.
Johannes 18,37

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .
Ostern
Bildrechte: Gemeindebrief

Ostern 2020 ganz anders, aber: Auferstehung geht immer!

Liebe Familien, liebe Kinder, liebe Schülerinnen und Schüler!
Liebe Jugendliche!
Eigentlich wären jetzt Osterferien. Eigentlich Zeit, Freunde zu treffen, was Schönes miteinander zu unternehmen, mal wegzufahren, zusammen zu feiern. Eigentlich, …
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Wegen einer ansteckenden Krankheit bleiben wir Zuhause, wollen andere und uns schützen. Das ist auch gut so. Aber inzwischen auch etwas langweilig, nach drei Wochen ohne Schule, ohne live-Kontakte zu Freundinnen und Freunden!
Aber viel geht auch in diesen Tagen oder geht sogar ganz neu: Verbindungen halten per Telefon und PC, skypen lernen oder andere Formen der digitalen Vernetzung!
So geht uns das auch in der Kirche und unser Gemeinde. Deswegen schreiben ich diesen Osterbrief! Denn: Ostern fällt nicht aus. Es findet statt, nur ein wenig anders! Aber das passt doch zum Osterfest: Schließlich ist die Idee von Ostern – Gottes Kraft des Lebens ist stärker als alle Grenzen und auch die des Lebens, der Tod – auch ein wenig anders!
Deswegen hier Anregungen und eine Einladung für dieses „etwas andere Osterfest 2020“.
Liebe Menschen in unserem Dekanat Aschaffenburg haben das Projekt Wuselkirche online gestartet, ihr findet es unter https://youtu.be/kRb74u6SSWI , viel Spaß!
Und live gibt es auch was: Der Osterspaziergang! Wenn Ihr am Sonntag spazieren geht, schaut in der St. Markuskirche vorbei, sie wird offen sein: Drinnen könnt ihr eine Osterüberraschung suchen und natürlich auch finden, eine Kerze an der Osterkerze anzünden und für Euch mitnehmen (nur dran denken: Abstand halten!) vor der Kirche Gedanken von der Wäscheleine pflücken, für Jugendliche gibt es am Apfelbaum auf der Gemeindewiese etwas zu entdecken, zum „pflücken“ und zum Mitnehmen! Also am Sonntag von 15-18 Uhr und am Ostermontag von 10 bis 12 Uhr ist St. Markus offen!
Liebe Jugendliche: In Irland gibt es die uralte Tradition der "Wish-Trees": Mit Stofff und farbigen Bändern und Gegenständen behängte Bäume. Wenn Ihr am Osterwochenende zur St. Markuskirche kommen solltet, findet ihr so einen "Wish-Tree": Ein Apfelbaum auf der Kirchwiese hat sich dazu verwandelt! Viel Spaß beim Pflücken der Segenswünsche! Und natürlich muss da dann auch gelten: Abstand halten, wenn noch mehr auf der Wiese unterwegs sind!
Herzliche Grüße
Euer / Ihr Thomas Schäfer, Pfarrer

 

Singen macht Freude
Bildrechte: Gemeindebrief

Angedacht

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Gemeinde,

ich plädiere heute am Palmsonntag dafür, dass sie sich heute etwas Gutes tun.
Etwas gönnen, das vielleicht schon lange in irgendeinem Schrank schlummert, das vielleicht einmal ein Geschenk war und das sie sich für einen besonderen Moment aufheben. Oder etwas machen, das ihnen so richtig Freude oder Entspannung oder Erholung verschafft, ein schönes Buch lesen oder bei einem Gläschen Wein einfach im Garten oder auf dem Balkon sitzen und in den schönen und vor allem so ruhigen Himmel schauen. Oder ….
Überlegen Sie ein Weilchen, ich bin sicher, dass ihnen was einfällt.

Warum? Der Predigttext für den heutigen Sonntag hat mich auf diese Idee gebracht. Jesus kehrt bei Freunden in Bethanien ein und eine Frau übergießt und salbt ihn mit kostbarem Nardenöl. Dazu muss man wissen, dass die Narde, ein Baldriangewächs nur im Himalaya-Gebirge wächst. So ein Fläschchen kostete damals so viel wie ein ganzer Monatsverdienst. Kein Wunder also, dass die Jünger sich wegen dieser „Verschwendung“ aufregen.

Jesus aber lässt dies geschehen und gibt eine bis heute unerwartete viel diskutierte Antwort: „Lasst sie, denn sie hat ein gutes Werk an mir getan. Denn Arme habt ihr allezeit bei euch, und wenn ihr wollt, könnt ihr ihnen Gutes tun; mich aber habt ihr nicht allezeit.“

Also, bei aller Sorge um Andere, es braucht auch die Sorge, das Kümmern um sich selbst. Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern nur wenn es mir selbst gut geht, kann ich mich auch um andere „gut“ kümmern.

In diesem Sinne: Sorgen Sie heute einmal für sich selbst!

Ihr Peter Kolb

 

Die Impulse der vergangenen Tage finden Sie unter dem Menuepunkt "Aktuelles"

Münchhausen
Bildrechte: pixabay

Die Predigtreihe 2020 der Evangelischen Kahlgrundgemeinden
300 Jahre Lügenbaron Münchhausen – Schwierigkeiten mit der Wahrheit

musste wegen der derzeitigen Gesundheitslage abgebrochen werden.

Das Manuskript der Predigt von Pfarrer Thomas Schäfer und Vikar Tobias Mangold finden Sie unter dem Menuepunkt Gottesdienste.

Das Manuskript der Predigt von Pfarrerin Eva Güther-Fontaine finden Sie auf den Seiten der Evangelischen Kirchengemeinde Alzenau.

Südtirol
Bildrechte: Ev. Dekanat Aschaffenburg

„Südtirol - Sakrale Schätze"

6 Tage nach Südtirol fahren: vom 9.-14. Juni 2020
Reiseleitung: Dekan Rudi Rupp
Fahrt im Komfort-Luxus-Fernreisebus, Besuch bedeutender Sakralbauten im Pustertal, Besuch der Hofburg Brixen, des Klosters Säben, von Schloss Trauttmannsdorf, Meran, Grödnertal, Bozen .....
Anmeldung im Evangelischen Dekanat Tel. 06021/3804-12

Unsere nächsten Highlights ...

Auswahl
Kategorie
Zielgruppe
Datum
Sa, 16.5. 19:30-22 Uhr
Benefizkonzert mit AnBanna
Benefizkonzert mit der Irish Folk-Band AnBanna zum 10-jährigen Vereinsjubiläum "Kindern eine Zukunft geben"
Mömbris Ivo-Zeiger-Haus
So, 5.7. 12-16 Uhr
Gemeindefest
Schöllkrippen Gemeindezentrum St. Markus
So, 20.9. 19:30-21 Uhr
Flamenco & Bossa Nova mit dem Gitarristen Wolfgang Mayer
Der studierte Konzertgitarrist Wolfgang Mayer nimmt Sie durch sein virtuoses Gitarrenspiel mit auf eine Reise durch die Klangwelt Spaniens und Südamerikas.
Schöllkrippen Gemeindezentrum St. Markus
Mo, 19.10. 19:30-22 Uhr
Ökologie und Bewahrung der Schöpfung
Ein Film über Ökologie und die Bewahrung der Schöpfung. Wir sehen die Wunder der Schöpfung und spüren, was wir verlieren können, was bewahrt werden muss.
Schöllkrippen Gemeindezentrum St. Markus
So, 25.10. 10-11 Uhr
Hubertus-Messe
Gottesdienst mit Kindergottesdienst
Schöllkrippen St. Markus

Und das war schon ...

Chorgruppe
Bildrechte: Daniela Stadtmüller

Einen besonderen Auftritt erlebte unser St. Markus-Chor am 4. November 2018 zusammen mit den Sängerinnen und Sängern des Kolpingchores Königshofen und des gemischten Chores „Vox dulcis“ der Sängervereinigung Rappach e.V. Gemeinsam gestalteten die gut 60 Sängerinnen und Sänger den Abendgottesdienst in der Stiftsbasilika St. Peter und Alexander in Aschaffenburg unter der Leitung der Chorleiter Susanne Reinschmidt und Martin Hock. Die Gottesdienstbesucher honorierten am Ende des Gottesdienstes die engagiert vorgetragenen Stücke der Chöre mit lang anhaltendem Applaus.

Gedenkkoffer und Gedenkstele
Bildrechte: Heimat- und Geschichtsverein

DenkOrt Aumühle - Schöllkrippen   Ein Koffer – Symbol des Aufbruchs und der Flucht – und zwei Infotafeln erzählen neben der schon vor einiger Zeit gegenüber der zerstörten Synagoge aufgestellten Erinnerungs-Stele von der Vertreibung und Deportation der jüdischen Mitbürger aus Schöllkrippen in den Jahren 1941 bis 1944. Der Koffer aus Stahl des Kunstschmieds Florian Wissel findet sich in gleicher Ausführung auch am „DenkOrt Aumühle“. Von der dortigen Rampe in Würzburg wurden die Deportierten in die Vernichtungslager in den Osten verbracht.

Bergmassiv im Berner Oberland
Bildrechte: Gerhard Engel

Filmabend in St. Markus - Dokumentarfilm „Das Ende der Wildnis“ Gemeinsam mit dem Weltladen Schöllkrippen und in Zusammenarbeit mit dem Landesmediendienst Bayern e.V. lud die evangelische Kirchengemeinde Schöllkrippen am 11. November 2018 zu einem Filmabend ein. Gezeigt wurde ein eindrucksvoller  Dokumentarfilm mit dem Titel „Das Ende der Wildnis“.  Es ging um die Schönheit und Harmonie der Erde seit der letzten Eiszeit – und wie der Mensch mit rasender Geschwindigkeit dabei ist, die Schöpfung zu zerstören.

Klassik in Blech
Bildrechte: Marion Stahl

Triumphmarsch in St. Markus
150 gebannte Zuhörer lauschten am Erntedanksonntag, dem 7. Oktober 2018, in St. Markus beim Konzert des Blechbläserensembles "Klassik in Blech" den Klängen von Renaissance bis Neuzeit. Die Leitung lag in den bewährten Händen von Kurt Förster.

Chor von St. Markus, Schöllkrippen
Bildrechte: Christa Herwig

Freut euch der schönen Erde - zu einem ganz besonderen „Sommerkonzert“ hatte der Markus-Chor unter der Leitung von Susanne Reinschmidt am 8. Juli 2018 eingeladen. Beginnend mit einer Vertonung der Jahreslosung 2018 »Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst«, von Ulrich Grabowski erklangen weitere geistliche Werke.

Reisesegen als Abschluss
Bildrechte: Vera Dohle-Schäfer

Einen fröhlichen Gottesdienst konnten unsere 24 neuen Konfirmanden erleben, als sie am 1. Juli 2018  in ihre einjährige Konfirmandenzeit eingeführt wurden. Der Tradition folgend berichtete der Kirchenvorstand von der Arbeit des vergangenen Jahres und den Ergebnissen der letzten Rüstzeit unter dem Motto "andere denken nach, wir denken vor". Wie könnte eine Kirchengemeinde im Jahr 2030, speziell auch im Kahlgrund, aussehen?

Wer nur den lieben Gott lässt walten

Das Duo „La Vigna“ aus Dresden begeisterte am vergangenen Samstag die Zuhörer in der evangelischen St. Markus-Kirche in Schöllkrippen. Das Choralthema Bachs „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ war der rote Faden, der sich durch das Konzert zog. Immer wieder erklang dieser Choral – die Texte der Strophen jeweils zuerst gelesen von Christian Stahl, dann die Melodie auf der Flöte gespielt von Theresia Stahl, dann sanft ergänzt durch das Spiel von Christian Stahl an der Theorbe.

Zum 6. mal konnte am Sonntag, den 24. September 2017, der „Weg des Glaubens – ein Ökumenischer Meditationsgang“ stattfinden. Gut 50 ökumenebegeisterte Menschen der Mömbriser Wallfahrer, der katholischen und der evangelischen Gemeinden wanderten singend, betend und interessanten Texten lauschend durch den Wald ab dem Kleinkahler Glashüttenhof.